Nehmen Sie Platz! Oder lieber doch nicht?

Fast in jedem Büro wird man die meisten Angestellten mit nach vorn gebeugtem Rücken, nach innen eingerollten Schultern und vorgerecktem Kopf am Schreibtisch sitzen sehen.

Sitzen ist das neue Rauchen. Dr. Kelly Starret

Ein klassischer Tagesablauf

Wir stehen aus dem Bett auf. Bereiten unser Frühstück vor und setzen uns dabei zu Tisch. Anschließend setzen sich die meisten von uns ins Auto oder in öffentliche Verkehrsmittel, um zur Arbeit zu gelangen. Dort setzen wir uns zur Abwechslung wieder hin. Und dort bleiben wir auch sitzen. Meist bis zur Mittagspause. In der Mittagspause setzen wir und dann wieder zu Tisch, um uns anschließend wieder an den Arbeitsplatz zu setzen. Am Ende der Arbeit setzen wir und wieder in unser Fortbewegungsmittel unserer Wahl, um uns dann rechtzeitig zum Essen wieder hinzusetzen. Anschließend vielleicht noch kurz auf die Couch legen und dann ab ins Bett. Geht es dir ähnlich?

Folgeschäden durch zu langes und vor allem falsches Sitzen

Die Liste der Folgeschäden ist lang:

  • Verkürzte Muskulatur?
    Durch das Sitzen mit einem Rundrücken verkürzen sich auf lange Sicht deine Hals-, Schulter- und Rückenmuskeln. Dies kann zu einer Versteifung und zu dauerhaften Fehlhaltungen führen.
  • Atemprobleme?
    Durch die gekrümmte Wirbelsäulenposition kann deine Atmung beeinflusst werden, da sich das Zwerchfell komprimiert.
  • Kribbeln deine Hände oder fühlen sie sich taub an?
    Auch das kann die Folge von falscher Haltung sein. Hier ist es ein Zusammenspiel zwischen Rundrücken, Oberarmknochenposition und die Belastung auf deinen Rückenmarksstrang.
  • Nacken und Kopfschmerzen?
    Durch die sogenannte Geierposition (Kopf nach vorne geneigt) können Scherkräfte in deiner Halswirbelsäule entstehen.
  • Dein unterer Rücken schmerzt?
    Durch die Fehlhaltung deines Beckens bzw. deiner Beckenkippung belastest du stundenlang deine Bandscheiben.

Was tun?

Versuche so oft wie möglich an deine Körperhaltung zu denken und plane aktive Pausen und Wechsel deiner Sitzpositionen ein. Minimiere deine Zeit im Sitzen. Dies gilt auch für deinen Alltag. Des weiteren solltest du auf jeden Fall an deiner Beweglichkeit und deiner Muskulatur arbeiten. Sinnvoll ist es definitiv, sich extern beraten zu lassen und konsequent daran zu arbeiten.

Gerne lösen wir deine individuelle Problematik gemeinsam. Du bekommst diverse Übungen zur Beweglichkeit und Kräftigung an die Hand, die du jederzeit im Beruf, als auch im Alltag anwenden kannst. Kontaktiere mich unverbindlich für ein kostenfreies Erstgespräch.

Quellen: Dr.Kelly Starret, Sitzen ist das neue Rauchen. 3. Auflage 2018.

Ernährung von Führungskräften

Die renommierte Max Grundig Klinik ließ 1.000 Führungskräfte befragen, wie ernst sie es mit einer gesunden Ernährung nehmen und welche Regeln sie dabei befolgen. https://www.businessandmore.de/service-und-wissen/item/569-wie-gesund-ernaehren-sich-manager.html

Weiterlesen »
Menü schließen